Hilde Mattheis: „Ich lasse mich nicht einschüchtern!“

Veröffentlicht am 14.01.2019 in Pressemitteilungen

SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis zeigt sich unbeeindruckt von rechtspopulistischer Schmierattacke gegen ihr Wahlkreisbüro in Söflingen.

 

Ulm – Bisher noch unbekannte Täter haben am Wochenende das Schaufenster der SPD-Bundestagsabgeordneten Hilde Mattheis in der Söflinger Straße in Ulm mit Farbe beschmiert und mit rechtspopulistischen Parolen und Flugblättern beklebt. Die Ulmer Politikerin, die sich immer wieder gegen Fremdenfeindlichkeit und für Menschenrechte ausspricht, lässt sich dadurch aber nicht beeindrucken. Augenscheinlich geht die Attacke auf das Konto der rechtsextremen „Identitären Bewegung“, deren Logo von den aufgeklebten Blättern prangt.

 

„Ich lasse mich nicht einschüchtern und werde mich auch weiterhin für ein soziales Miteinander und ein weltoffenes und tolerantes Deutschland einsetzen“, erklärte Mattheis. Ob die Attacke als Antwort auf Mattheis ablehnende Äußerungen zu einer rechtspopulistische Veranstaltung, die noch in Ulm stattfinden soll, zu werten ist, ist unklar. Mattheis sagte: „Diese Leute haben Demokratie und Meinungsfreiheit nicht verstanden. Das ist traurig und besorgniserregend. Es ist Auftrag an uns alle, dass wir klarmachen, dass die Mehrheit in diesem Land Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung grundsätzlich ablehnt.“

 

Die Ulmer Polizei hat indes die Ermittlungen aufgenommen und wird ebenfalls den Staatsschutz hinzuziehen.

 

Homepage Hilde Mattheis MdB




Kontakt und
Öffnungszeiten

SPD Regionalzentrum
Poststr. 7
88400 Biberach

Tel: 07351-587 57 90
Fax: 07351-587 57 87

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 9-16 Uhr
Fr: 9-13 Uhr und
nach Vereinbarung